Samstag 06.02.2021

20:00, Hauptbühne


Mit dem Rad durch Afrika, Asien und Australien. Wenig haben, viel Sein. Anselm will Südafrika mit dem Rad bereisen. Plötzlich getrennt von seinen zwei Weggefährten wagt er sich allein in die Kalahari-Wüste. Tritt für Tritt geht es dann weiter als ursprünglich geplant: trotz schwerer Krankheiten, Gefangenschaft und 3.000 Kilometern gegen den Wind durch die Sahara entwickelt sich eine große Liebe für den afrikanischen Kontinent. In ihm entsteht ein tiefes Vertrauen in seine Mitmenschen, wie sich selbst und er lernt, dass er auch allein nicht einsam sein muss. Sein Weg führt ihn weiter entlang der historischen Seidenstraße durch den Iran und Tadschikistan nach Tibet, über den Himalaya nach Myanmar. Über die südostasiatischen Inselstaaten erreicht er Australien. Nach drei wilden Jahren beendet er vorerst seine Reise in Sydney und fliegt zurück nach Hamburg. 

Anselm Nathanael Pahnke ist in einem Vorort von Hamburg als zweites von fünf Kindern in einem von seinen Eltern gebauten Holzhaus aufgewachsen. Mit 15 ging er auf seine erste Fahrradreise und durchquerte Deutschland gemeinsam mit einem Freund. Schon damals entwickelte er die Begeisterung für die Dokumentation mit der Kamera. Nach einem freiwilligen sozialen Jahr in Kanada studierte Anselm Ozeanographie und Geophysik in Hamburg. Ein Tag nach seinem Bachelorabschluss ging er auf die Reise, von der er uns erzählen wird. Nach seiner Rückkehr produzierte er ohne finanzielle Mittel, mit einem kleinen Kreis von Freunden einen Film aus seinen Afrika-Aufnahmen. Anselm hat die Doku in 210 Kinos im deutschsprachigen Raum persönlich vorgestellt und sehr viel positive Rückmeldung bekommen. Deshalb hat er beschlossen seine komplette Reise nun als Vortrag in die Welt zu tragen.