ZU FUSS NACH JERUSALEM beim ersten Grazer Vortragsfestival

Trailer. Zu Fuß nach Jerusalem


Zu Fuß nach Jerusalem - und zurück. Am 1. Mai 2013 startet der katholische Priester Johannes Schwarz seinen Pilgerweg von Liechtenstein gen Osten. Er wandert über die schneebedeckten Alpen, kämpft sich durch die schlammigen Wälder der Slowakei, passiert armselige Dörfer in der Karpatenukraine, flieht vor rumänischen Hirtenhunden, leidet in russischen Straßengräben, kommt in georgischen Höhlenklöstern zur Ruhe, klettert mit einem Hund auf den höchsten Berg Armeniens, verhandelt mit iranischen Grenzsoldaten, lacht in kurdischen Wohnzimmern, singt leise in aramäischen Kirchen, sitzt mit jordanischen Beduinen am Lagerfeuer und blickt empor zum unfassbaren Sternenhimmel in der israelischen Wüste, bevor er nach 230 Tagen in Jerusalem ankommt. Halbzeit. Denn zurück geht es ebenfalls zu Fuß.

Pfarrer Johannes M. Schwarz. Bevor er sein Theologiestudium beginnt, liegt sein Ausbildungsschwerpunkt zunächst in bildender Kunst und Schauspiel in Australien. 2004 wird er zum Priester geweiht und wirkte im Anschluss bis 2013 als Kaplan in Liechtenstein. 2014 bis 2016 Vizedirektor des Priesterseminars Leopoldinum Heiligenkreuz. Seit Herbst 2016 arbeitet er an neuen Animations- und Filmprojekten. Dafür verbringt er viel Zeit in der Abgeschiedenheit einer Einsiedelei in den italienischen Alpen.

 

www.4kmh.com