Verloren in Sibirien

Es dauert noch



Sa. 05.12.2020

20:00

Hauptbühne


Verloren in Sibirien – 5.000 km durch den wilden Osten Russlands. Sibirien – wer denkt da nicht an Weite, Wildnis und Abenteuer? Von dieser Vorstellung magisch angezogen, begab sich der Abenteurer Richard Löwenherz wiederholt in die entlegenen Gebiete jenseits des Urals, um tief einzutauchen in eine Welt voller Ursprünglichkeit und majestätischer Natur.

Auf dem Fahrrad durchquert er im Alleingang die Gebirgszüge des Sajan und Altai und überwindet hunderte Kilometer weglose Wildnis auf einem kleinen Schlauchboot, das er bis dahin im Rucksack hatte. Dann steigt Richard früh in der Saison einen vereisten Fluss hinauf, um sich auf der anderen Seite eines Gebirges vom abfließenden Schmelzwasser zum Ochotskischen Meer bringen zu lassen. Er wird überrascht von verfrühten Wintereinbrüchen, sitzt im Zelt Schneestürme aus, verliert inmitten der monotonen Taiga einmal die Orientierung, entkommt im letzten Moment einer Bärenattacke und erlebt aufgrund knappen Proviants Zeiten des Hungers und der Entkräftung. 

Dieser Live-Vortrag ist ein geballter Rückblick auf drei unvergleichlich verrückte Sibirienreisen. Im Fokus steht die persönliche Erfahrung, die Freiheit des Unterwegsseins und das Selbstvertrauen, auch unter widrigen Umständen sein Ziel erreichen zu können. Denn gerade als Alleinreisender braucht es immer wieder Mut, Zuversicht und einen unbändigen Willen...

Richard Löwenherz ist schon sein halbes Leben lang begeisterter Abenteuer-Reisender mit einer Vorliebe für die wilden und abgelegenen Regionen der ehemaligen UdSSR. Sein Reisestil ist geprägt vom intensiven Eintauchen in unbekannte Gefilde und dem Ausloten persönlicher Fähigkeiten und Grenzen. Die Fortbewegungsmittel sind dabei oft nur Mittel zum Zweck: das Fahrrad für die maximale Unabhängigkeit, das Schlauchboot für die verborgenen Wildnisrouten. Nach etlichen Radtouren durch Russland und Zentralasien, zieht es Richard seit einigen Jahren verstärkt in die schwer zugänglichen Wildnisgebiete Nordsibiriens.

Webseite des Referenten